Archive for category: Allgemein

PM: Berufungsverfahren gegen Nerzfarmer

Pressemitteilung, 27. März 2007

Terminankündigung

Berufungsverfahren gegen den Nerzfarmer Peters und einen Mitarbeiter
wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Tierrechtler

Am Rand der jährlich stattfindenden Demonstration gegen die Nerzfarm Orsbach am 16.10.04 attackierte eine Gruppe von Pelzfarmern und Arbeitern unter Anführung des Nerzfarmbesitzers Harry Peters eine kleine Gruppe von Demonstranten mit Faustschlägen, Knüppelschlägen und Pfefferspray so schwer, dass zwei von ihnen mit Platzwunden, Schwellungen und Hautreizungen an Kopf, Körper und Beinen ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Eine Kopfwunde musste genäht werden, die beiden hatten noch wochenlang mit Beschwerden zu kämpfen.

Weiterlesen →

PM: Sabotageakte gegen die Pelzindustrie 2007

Pressemitteilung, 31. Dezember 2007

Mehr als ein dutzend Sabotageakte gegen die Pelzindustrie 2007 in Deutschland

  • Vermehrt Aktionen gegen „Pelzfarmen“ zu verzeichnen
  • Schlag gegen [Name wegen Rechtsstreitigkeit vorübergehend gelöscht, Zensurverfügung wird derzeit gerichtlich geklärt]

2007 wurden mehr als ein dutzend direkte Aktionen der ALF / TBF (Animal Liberation Front / Tierbefreiungsfront) in Deutschland durchgeführt, bei denen Schätzungen zufolge ein Gesamtschaden von mehreren hunderttausend Euro entstanden ist. Dabei waren insbesondere „Pelzfarmen“, Pelzgeschäfte sowie die Zentrale des Modekonzerns [Name wegen Rechtsstreitigkeit vorübergehend gelöscht, Zensurverfügung wird derzeit gerichtlich geklärt] Ziel der Aktionen.

Weiterlesen →

PM: Nerzbefreiung Grabow

05. November 2007

Bekennerschreiben zur Nerzbefreiung in Grabow bei Burg erhalten

Der Verein die tierbefreier e.V. erhielt am 05.11. ein anonymes BekennerInnenschreiben einer Gruppe der Animal Liberation Front zu der Nerzbefreiung, die in der Nacht zum 26.10. auf der Nerzfarm Bärwinkel bei Grabow / Burg stattgefunden hat.

Bei der Aktion erlangten mehr als 10.000 Tiere die Freiheit. Tiere, die ihr Leben lang zu mehreren in winzigen Drahtgitterkäfigen leben mussten und die in Kürze auf der Farm vergast und zu Pelz verarbeitet worden wären. Während freilebende Nerze als Einzelgänger leben und quadratkilometergroße Reviere durchstreifen, werden sie in ihrer engen Käfighaft physisch und psychisch krank, sie drehen unentwegt immer und immer wieder die gleichen Schleifen in ihren Käfigen und fügen sich gegenseitig Bissverletzungen insbesondere an den Schwänzen zu. Reißerische Berichte sprechen davon, dass die Nerze jetzt wegen falsch verstandener Tierliebe verhungern müssten oder überfahren würden.

Weiterlesen →

PM: Buttersäureanschlag Pelzgeschäft Passau

26. September 2007

Buttersäureanschlag auf Pelzgeschäft in Passau
TierbefreierInnen: „Tierbefreiung für immer!“

Beim Verein die tierbefreier e.V. ging ein anonymes Bekennerschreiben einer Gruppe ein, die der Animal Liberation Front (ALF) zuzurechnen ist. In dem Schreiben bekennen sich die AktivistInnen dazu, einen Buttersäureanschlag auf das Pelzgeschäft Marean in Passau verübt zu haben.

Weiterlesen →

PM: Körperverletzung durch Nerzfarmbetreiber

28. März 2007

Gefährliche Körperverletzung, Haftstrafen gegen Nerzfarmbetreiber

Nach drei Verhandlungstagen und der Vernehmung von zehn Zeugen und einem Sachverständigen ging am heutigen Mittag der Prozess gegen den Betreiber der Nerzfarm Orsbach, Peters, und den ehemaligen langjährigen Vorarbeiter der Farm, Hoeijmakers, zu Ende. Beide wurden der gemeinschaftlich begangenen gefährlichen Körperverletzung schuldig gesprochen. Ein dritter Täter, der am Rande einer Demonstration im Oktober 2004 mit auf die beiden geschädigten Tierrechtler eingeschlagen hatte, ist inzwischen verstorben und konnte nicht mehr zur Rechenschaft gezogen werden.

Hoeijmakers wurde zu zehn Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt, Peters zu sechs Monaten auf Bewährung. Als Bewährungsauflage müssen beide (neben einer Straffreiheit in den nächsten beiden Jahren) zusätzlich je 2000 Euro an die Geschädigten zahlen. Diese mussten nach dem damaligen Angriff, der mit Knüppeln und Pfefferspray ausgeführt wurde, wegen schwerer Augenreizungen bzw. einer Augenhornhautverätzung, multiplen Prellungen an Oberkörper und Knien und einer stark blutenden Kopfplatzwunde im Krankenhaus behandelt werden. Eine der beiden Geschädigten war danach fünf Wochen krankgeschrieben.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Hoeijmakers und der inzwischen verstorbene dritte Täter aktiv mit Knüppeln auf die flüchtende Kleingruppe von sieben Demonstranten eingeschlagen hatte, zudem, dass Hoeijmakers den Geschädigten Pfefferspray ins Gesicht gesprüht hatte. Peters, der damals ebenfalls einen Knüppel in der Hand hielt, war bei dem Angriff dabei, ihm konnte aber keine Verletzungshandlung zugeordnet werden.

Bedenklich war bei dem Verfahren die Rolle der Staatsanwältin, die von Anfang an ausschließlich nach Punkten gesucht hat, die die Angeklagten entlasten. Tierrechtszeugen wurden generell als unglaubwürdig dargestellt, weil sie sich im Rahmen ihrer Tierrechtsaktiviät angeblich sowieso nicht um Gesetze kümmerten, bei Aussagen von Polizisten, wurden von ihr ausschließlich die Aussagen hinzugezogen, die für die Angeklagten eher positiv waren, nicht jedoch die, die sie eindeutig belasteten etc. Ihr Plädoyer auf Freispruch der Angeklagten war so ausführlich, dass die Verteidiger der Angeklagten dem kaum etwas hinzugefügt haben und sich ansonsten auf ihr Plädoyer bezogen haben.

Die Richterin stellte jedoch dar, dass und wieso die Zeugenaussagen der Tierrechtler und des Polizisten glaubhaft sind und wie sich das Mosaik des Tathergangs inklusive eines Teils der Aussage des Peters zusammenstellen lässt.

„Wir sind zwar mit dem Ausgang des Verfahrens zufrieden, würden uns aber wünschen, dass auch das Quälen und Töten tausender Tiere wie auf der Nerzfarm des Herrn Peters in Zukunft geahndet würde“, so einer der geschädigten Tierrechtler nach dem Urteil.

PM: Brandanschlag Wurstfabrik Hannover II

19. März 2007

Brandanschlag auf „Wurstfabrik“ in Ronnenberg bei Hannover

Mehr als eine Million Euro Schaden – Typische Handschrift der Animal Liberation Front

In der Nacht vom 16. auf den 17. März 2007 wurde ein Brandanschlag auf den 5000 qm großen „Produktionsbetrieb“ der Fleischereikette „Wurst Basar“ (45 Filialen in Niedersachsen) in Ron­nenberg verübt. Zwar liegt bisher kein Bekennerschreiben vor, die Art und das Ziel der Aktion sprechen aber deutlich für eine Aktion der Animal Liberation Front.

Weiterlesen →

PM: Sabotageakt Nerzfarm Grosser (Melle)

02. Februar 2007

Sabotageakt der Animal Liberation Front auf Nerzfarm Grosser (Melle)

Bei der Tierrechtsorganisation die tierbefreier e.V. ging gestern ein Schreiben der Animal Liberation Front ein, in dem sich dazu bekannt wird, am Wochenende des 26-28.01.07 auf der Nerzfarm von Alfons Grosser in Melle siebenhundert leer stehende Käfige zerstört zu haben, in denen in Kürze Nerze in für sie qualvoller Enge eingesperrt worden wären.

Weiterlesen →